Kaffee

Ich liebe guten Kaffee!

Kaffee gehört zu den Getränken, die ich am liebsten trinke. Zur richtigen Zubereitung verwende ich eine Espressomaschine. Hinzu kommt, dass ich meinen Kaffee ausschließlich roh erwerbe und selbst röste. Bevorzugt trinke ich jeden Morgen einen Flat White. Dieser besteht aus einem doppelten Espresso und sehr feinporigem Milchschaum. Über den Tag verteilt, sofern ich zu Hause bin, trinke ich gut und gerne 3 – 5 doppelte Espresso und den Tag lasse ich wieder mit einem Flat White ausklingen.
Sie sehen, ich mag herausragend gute Kaffees und dann ist das für mich der reine Genuss und wenn ich einen Kaffee trinke, dann trinke ich diesen niemals nebenbei. Ich setze mich dazu hin, rieche zuerst am Kaffee und versuche die Aromen die ich wahrnehme für mich in Worte zu fassen. Erst danach nehme ich meinen ersten Schluck und versuche diese Aromen auf der Zunge wieder zu finden. Interessant ist dabei, wie sich der Geschmack aufbaut. Die kräftigen, vordergründigen Aromen weichen den länger Anhaltenden und Dezenteren und es entwickelt sich der volle Geschmack über die Zeit hinweg.
Immer wieder ist es faszinierend, wie unterschiedlich die einzelnen Kaffees sind, die ich geröstet und zubereitet habe und so manches Mal ist es der eine Kaffee, „der Perfekte“, die reine Geschmackexplosion! Und immer wenn ich mal wieder einen Perfekten habe, dann lohnt sich jeglicher Aufwand den ich betrieben habe.

Seit je her verwende ich ECM Espressomaschinen aus Heidelberg. Über die Jahre habe ich die Menschen hinter der Marke kennen gelernt und habe heute ein sehr gutes Verhältnis zu diesen.
Daher ist auch nicht verwunderlich, dass mein Kaffeeequipment wie folgt zusammengestellt ist:

Espressomaschine = ECM Synchronica mit Fluss Profil Ventil
Mühle = 2 x ECM S 64 Automatik
Abschlagbehälter = ECM
Tamper = ECM Konvex
Tamperstation = ECM
Milchkännchen = ECM
Espressotassen = ECM

So sieht das in der Küche aus:

Bevorzugt trinke ich jeden Morgen einen Flat White. Dieser besteht aus einem doppelten Espresso und sehr feinporigem Milchschaum. Über den Tag verteilt, sofern ich zu Hause bin, trinke ich gut und gerne 3 – 5 doppelte Espresso und den Tag lasse ich wieder mit einem Flat White ausklingen.
Sie sehen, ich mag herausragend gute Kaffees und dann ist das für mich der reine Genuss und wenn ich einen Kaffee trinke, dann trinke ich diesen niemals nebenbei. Ich setze mich dazu hin, rieche zuerst am Kaffee und versuche die Aromen die ich wahrnehme für mich in Worte zu fassen. Erst danach nehme ich meinen ersten Schluck und versuche diese Aromen auf der Zunge wieder zu finden. Interessant ist dabei, wie sich der Geschmack aufbaut. Die kräftigen, vordergründigen Aromen weichen den länger Anhaltenden und Dezenteren und es entwickelt sich der volle Geschmack über die Zeit hinweg.
Immer wieder ist es faszinierend, wie unterschiedlich die einzelnen Kaffees sind, die ich geröstet und zubereitet habe und so manches Mal ist es der eine Kaffee, „der Perfekte“, die reine Geschmackexplosion! Und immer wenn ich mal wieder einen Perfekten habe, dann lohnt sich jeglicher Aufwand den ich betrieben habe.

Ich liebe guten Kaffee!